Dörrobst statt Süßigkeiten

Es gibt nichts Gesünderes als frisches Obst, doch nicht jeder Mensch hat das Bedürfnis, rohes Obst zu verzehren. Zu diesem Zweck wurde ein Dörrautomat entwickelt, in dem frisches Obst gedörrt und getrocknet werden kann. Gerade für Ihre Kinder könnte Dörrobst eine gute Alternative zu Süßigkeiten sein. Durch das Dörren im Dörrautomat wird dem Obst Wasser entzogen. Durch den Wasserentzug wird der im Obst enthaltene Fruchtzucker deswegen nicht weniger und somit verteilt sich Fruchtzucker im restlichen Obst. Dadurch entsteht eine natürliche Süße, die Sie Ihren Kindern, beispielsweise anstatt Schokolade geben können, wenn Sie Ihre Kinder um etwas Süßes bitten.

Gedörrte Fruchtarten

Sie brauchen nicht viel Erfahrung, wenn Sie mit dem Dörrautomat das Obst trocknen möchten. Sie können beinahe alle Obstsorten in den Dörrautomat geben. Sie müssen das Obst dabei nur von der Schale befreien, weil diese nach dem Dörrvorgang hart werden könnte. Außerdem schmeckt die getrocknete Schale nicht besonders gut, weil der Fruchtzucker nur im Fruchtfleisch zu finden ist. Für die Größe der Dörrobstteile sollte das Obst in überwiegend gleichgroße Teile zerteilt werden, damit die Obstspalten im Dörrautomat gleichmäßig gedörrt werden. Auf diese Weise erhalten Sie Obstteile, die gleichbleibend gedörrt wurden und die bei sorgfältiger Aufbewahrung doch eine lange Haltbarkeitsdauer aufweisen. So können Sie zum Beispiel Obstspieße herstellen, die bei einer Geburtstagsparty einen überragenden Erfolg haben werden. Außerdem werden die Früchte durch das Dörren haltbar gemacht, denn der Fruchtzucker übernimmt die wesentlichen Bestandteile. Zucker ist ein Produkt, das sehr lange hält und nicht verdirbt.

Trocknen von Obst, Gemüse und Kräutern

Im Dörrautomat können Sie nicht nur Dörrobst herstellen, sondern Sie haben auch die Möglichkeit, dass Sie getrocknetes Obst oder getrocknetes Gemüse herstellen. Bei diesem Arbeitsprozess sollten Sie darauf achten, dass Sie ebenfalls gleichgroße Teile zuschneiden und die Früchte und Gemüsesorten von der nicht verzehrbaren Schale befreien. Nun können Sie den Dörrautomat einschalten. So erhalten Sie beispielsweise Bananenchips oder Apfelchips, die Sie nebenbei vernaschen können. Beim Trockengemüse können Sie die gleichen Arbeitsschritte anwenden, wie beim Obst. Nur haben Sie danach die Möglichkeit, dass Sie das Trockengemüse einfrieren können und Sie immer Gemüse griffbereit haben. Sie können aber auch Ihre Gartenkräuter, die Sie beispielsweise frisch geschnitten haben, im Dörrautomat trocknen. Bei diesem Arbeitsschritt sollten Sie die Kräuter fein schneiden und gleichmäßig im Dörrautomaten verteilen. Dadurch erhalten Sie Kräutermischungen, die lange haltbar sind immer griffbereit sind.

Geräte zum Dörren und Trocknen

Es kommt natürlich immer darauf an, wie oft der Dörrautomat bei Ihnen in Betrieb ist. Je nach Marke und Type können Sie zu den unterschiedlichsten Automaten greifen, die allesamt hervorragend arbeiten. Doch auf die Auslastung sollte dabei eingegangen werden. Je nach Marke und Type können Sie die gewünschte Temperatur, die beim Dörr- beziehungsweise beim Trocknungsvorgang zwischen 30 Grad Celsius und 68 Grad Celsius liegen kann, wählen. Wenn Sie viel dörren oder trocknen, dann sollten Sie sich doch lieber für ein Gerät entscheiden, das eine längere Betriebsdauer vorweisen kann. Ansonsten sind Sie mit den normalen Haushaltsgeräten sehr gut bedient und Sie können immer wieder Dörrobst oder getrocknetes Gemüse und Kräuter in Ihrer Küche herstellen.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*