Latex wird High Fashion

Nimmt man das Wort Latex in den Mund, ist es fast schon normal, diesen mit der Hand zu bedecken und die Stimme zu dämpfen. Automatisch wandern die Gedanken zu Dominas und verruchten Erotik-Spielchen. Da das Material heute aber auch in der Boutique nebenan zwischen Seidenschals und Leinenhosen hängt, kann man im Café vielleicht bald schon ungeniert und laut von Latex sprechen, ohne den pikierten Blick der anderen Gäste fürchten zu müssen.

Das Material an sich ist nämlich eigentlich alles andere als erotisch. Die Gummimasse wird hauptsächlich zu Spielzeug, wie Flummis oder Luftballons und zu Kaugummi verarbeitet. Dreht sich das Thema allerdings um Kleidung, dann spricht man von Latex. Und das jetzt immer öfter. Labels wie Trés Bonjour oder Lena Hoscheck machen es vor und verarbeiten das Gummimaterial für ihre Retro-Entwürfe. In Kombination mit schwingenden Tellerröcken und weiten Marlene-Hosen, wirkt der glänzende Stoff zwar nicht gediegen, man möchte aber auch nicht sofort die Peitsche zücken. Nach wie vor nutzen viele Designer Latex aber auch gerne um Dessous aufzupeppen.

Da der Lingerie Look inzwischen aber auch schon Straßentauglich ist, sieht man vielleicht bald schon die Nachbarin in roten oder schwarzen Latexstrümpfen. Wem das noch etwas zu gewagt ist, der ist bei Labels wie Kaviar Gauche, Escada Sport, oder Blacky Dress gut aufgehoben. An Unterwäsche erinnern deren Entwürfe nämlich nicht mehr. Weite Schnitte, helle Farben und fließende Materialien entschärfen das verruchte Material und erinnern kaum noch an Dominas, S&M oder Bondage. Hollywood hat den Trend natürlich schon längst für sich entdeckt. Britney Spears, Christina Aguilera, Fergie und Katy Perry zwängen ihre Körper gerne in die engen Latexentwürfe und kokettieren mit dem erotischen Image. Dass inzwischen aber Lady Gaga die Audienz bei der Queen schon in einem roten Latexkleid begeht, macht das sexy Gummi wohl vollends salonfähig.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*